Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Die tunesische Armee hat bei einem Einsatz in der nördlichen Stadt Béja neun Islamisten getötet. Zudem seien rund zwei Tonnen Sprengstoff beschlagnahmt worden, meldete die amtliche Nachrichtenagentur TAP am Samstag unter Berufung auf das Verteidigungsministerium.

Bei den Getöteten handle es sich um "Terroristen". Die Kämpfer wurden dem Bericht zufolge nahe dem Berg Taouyer angegriffen, wo am Donnerstag zwei Polizisten von Rebellen getötet worden waren. Ein weiterer Aufständischer sei festgenommen worden.

Die Gefechte zwischen tunesischen Soldaten und weiteren Kämpfern, von denen in der Region etwa 20 vermutet wurden, dauerten demnach an.

Seit dem Beginn des sogenannten Arabischen Frühlings, bei dem Tunesien an der Spitze stand und der im Januar 2011 zum Sturz des langjährigen Präsidenten Zine El Abidine Ben Ali führte, machte sich in dem nordafrikanischen Land eine islamistische Bewegung breit. Seit Monaten verfolgen die Sicherheitskräfte verschiedene Gruppierungen.

SDA-ATS