Navigation

Tunesische Oppositionspartei boykottiert erneut Wahlen

Dieser Inhalt wurde am 10. April 2010 - 14:01 publiziert
(Keystone-SDA)

Tunis - Die wichtigste tunesische Oppositionspartei boykottiert die bevorstehenden Kommunalwahlen. Im Land sei eine freie Meinungsäusserung derzeit unmöglich, begründete die Demokratische Fortschrittspartei (PDP) ihre Entscheidung.
Die Medien stünden vollständig unter Kontrolle des Regimes von Staatschef Zine al-Abidine Ben Ali. Zudem sei das aktuelle Wahlsystem auf den Machterhalt der Regierenden ausgerichtet.
Die PDP hatte bereits an der Präsidentschafts- und Parlamentswahl im vergangenen Oktober nicht teilgenommen. Bei ihr war der bereits seit 1987 amtierende heute 73-jährige Staatschef Ben Ali mit knapp 90 Prozent der Stimmen für fünf Jahre wiedergewählt worden. Die Kommunalwahlen sind für den 9. Mai angesetzt.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Webseite importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@swissinfo.ch

Diesen Artikel teilen

Passwort ändern

Soll das Profil wirklich gelöscht werden?