Navigation

Sprunglinks

Hauptfunktionen

Tunnelsanierung auf Westumfahrung kostet zweieinhalb Millionen Franken

Die Reparaturarbeiten am Verbindungstunnel zwischen Uetliberg- und Islisbergtunnel auf der Autobahn A3 bei Zürich dürften gegen zweieinhalb Millionen Franken kosten. Im Tunnel war am Sonntag ein polnischer Reisecar vollständig ausgebrannt. Verletzt wurde niemand.

Das Bundesamt für Strassen (ASTRA) rechnet damit, dass die Sanierung rund achtzehn Wochen dauert, wie aus einer Medienmitteilung vom Donnerstag hervorgeht. Wegen der Reparatur bleibt im Tunnel jeweils eine Spur gesperrt.

Nach dem Brand müsse der Beton der Tunneldecke auf einer Länge von etwa 25 Metern bis auf die Armierung entfernt und erneuert werden. Durch das Feuer wurden zudem die elektromechanischen Anlagen vollständig zerstört. Beleuchtung, Verkehrssteuerung, Sensorik und Kommunikationssignale müssten ersetzt werden.

Wer für die Reparaturkosten aufkommt, ist gemäss ASTRA offen. Noch unklar ist zudem die Brandursache. Wie ein Sprecher der Kantonspolizei Zürich auf Anfrage sagte, laufen die Ermittlungen.

Der Brand ereignete sich im 300 Meter langen Verbindungstunnel zwischen Üetliberg- und Islisbergtunnel. Der Fahrer hielt den Bus etwa nach 100 Metern im Tunnel an. Die 59 Personen im Fahrzeug konnten 200 Meter zum Luzern-seitigen Tunnelausgang rennen. Sie setzten ihre Reise mit einem Ersatzfahrzeug fort.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.