Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Der turkmenische Präsident Gurbanguly Berdymuchamedow hat am Sonntag zum zweiten Mal das "schönste Rennpferd des Jahres" gekürt. Von insgesamt neun Finalisten gewann "Khan von den Adlern".

Der 54-jährige Präsident schwang sich nach der Auszeichnung gleich auf den Rücken des Preisträgers und ritt unter dem Jubel der rund 7000 Zuschauer eine Runde durch das Hippodrom 30 Kilometer ausserhalb der Hauptstadt Aschgabat.

Berdymuchamedow hatte den Schönheitswettbewerb für Pferde im vergangenen Jahr eingeführt, um alten turkmenischen Zuchtrassen zu neuem Ansehen zu verhelfen. Der ehemalige Zahnarzt und heutige Präsident ist auch Autor eines Buches über turkmenische Pferde.

Pferde spielen in der zentralasiatischen Republik eine wichtige Rolle: Sie sind ein Wahrzeichen des abgeschotteten Landes am Kaspischen Meer; jedes Jahr wird dort Ende April der "Tag des Pferdes" gefeiert. Das rohstoffreiche Land wird seit 2007 von Berdymuchamedow autoritär geführt.

SDA-ATS