Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Der Gesundheitszustand des südafrikanischen Ex-Präsidenten Nelson Mandela ist eine Woche nach seiner Einlieferung in ein Spital stabil. Der 94-Jährige, der an einer Lungenentzündung erkrankt ist, reagiert gut auf die ärztliche Behandlung.

Das erklärte Südafrikas Präsident Jacob Zuma nach einem Besuch bei Mandela am Donnerstag. Dem greisen Friedensnobelpreisträger gehe es schon deutlich besser.

Laut einer Mitteilung des Präsidialamtes traf Zuma auch mit Ärzten und Familienangehörigen Mandelas zusammen. Mandela ist zum zweiten Mal seit Dezember wegen einer Lungeninfektion in einem Spital.

Ein südafrikanischer Fernsehsender strahlte am Dienstagabend versehentlich einen Nachruf auf den ersten schwarzen Präsidenten Südafrikas aus: "In Erinnerung an Mandela".

Der TV-Sender "Universal Channel" entschuldigte sich für die Panne "mit grossem Ernst und von ganzem Herzen". Die Partei Mandelas und Zumas, der ANC, äusserte sich bestürzt über eine solche "Gefühllosigkeit".

Mandela sass wegen seines Kampfes gegen das rassistische Apartheid-System 27 Jahre in Haft. Während seiner langen Gefangenschaft auf der Insel Robben Island war er an Tuberkulose erkrankt.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

SDA-ATS