Alle News in Kürze

Das Schweizer U17-Nationalteam verpasst die Qualifikation für die EM-Endrunde zum dritten Mal in Folge. Gegen Schottland resultiert in Edinburgh statt des benötigten Sieges eine knappe Niederlage.

Die Mannschaft von Trainer Yves Débonnaire verlor in Edinburgh ihr letztes Spiel der Eliterunde, der letzten Stufe vor der EM im Mai in Kroatien, gegen Schottland 0:1. Nach den Niederlagen gegen Serbien (1:2) und Schottland sowie dem knappen Sieg gegen Montenegro (vom 0:1 zum 3:1 in der Nachspielzeit), beendete Schweiz ihre Vierergruppe auf dem 3. Platz.

Für die Qualifikation wäre der Gruppensieg oder ein 2. Platz mit ausreichend vielen Punkten gegen den Ersten (Schottland) und Dritten (Serbien) nötig gewesen. Mit einem Unentschieden gegen Schottland wäre die Schweiz Zweiter gewesen, hätte aber im Quervergleich der verschiedenen Gruppen das Nachsehen gehabt. Die grösste Chance, die Schlüsselpartie gegen Schottland in andere Bahnen zu lenken, hatte Ruben Del Campo vor dem Gegentreffer durch einen Handspenalty in der 22. Minute vergeben.

Die Titelkämpfe auf U17-Stufe finden somit zum dritten Mal in Folge ohne Schweizer Beteiligung statt, obwohl das Teilnehmerfeld 2015 von 8 auf 16 Mannschaften aufgestockt worden ist. Davor hatte die SFV-Auswahl die Qualifikation für die Endrunde in fünf von elf Fällen geschafft. 2002, bei der ersten durchgeführten EM dieser Altersklasse, war sie Europameister geworden. Zum damaligen Erfolgsteam gehörten unter anderem Tranquillo Barnetta, Philippe Senderos, Reto Ziegler und Marco Schneuwly.

SDA-ATS

 Alle News in Kürze