Navigation

UBS mit neuem Chef für amerikanisches Vermögensverwaltungsgeschäft

Dieser Inhalt wurde am 27. Oktober 2009 - 08:56 publiziert
(Keystone-SDA)

Zürich/Basel - Robert McCann wird ab sofort neuer Leiter des Vermögensverwaltungsgeschäfts der UBS in Nordamerika. Der 51-Jährige wird damit auch Mitglied der Konzernleitung, wie die Grossbank mitteilte.
Als Leiter des Wealth Management Americas obliegt McCann die Führung von knapp 8000 Finanzberatern in mehr als 320 Niederlassungen in den USA, Puerto Rico und Kanada.
Das Geschäft wurde im Februar 2009 von den anderen UBS-Vermögensverwaltungstätigkeiten nach den massiven amerikanischen Vorwürfen gegen die Grossbank wegen Steuerdelikten abgetrennt. Zuletzt hatte Marten Hoekstra die Division Wealth Management Americas geleitet.
McCann war über 26 Jahre bei der US-Grossbank Merrill Lynch tätig, zuletzt als Präsident des globalen Vermögensverwaltungsgeschäfts. Er verliess das Institut im Januar 2009 - Merrill Lynch war im September 2008 von der Bank of America übernommen worden.
Robert McCann habe einen ausgezeichneten Ruf als motivationsstarke und umsichtige Führungspersönlichkeit, würdigte UBS-Chef Oswald Grübel McCann im Communqiué. "Ich bin überzeugt, dass es ihm gelingen wird, UBS Wealth Management Americas auf ein höheres Leistungsniveau zu bringen."

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Webseite importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@swissinfo.ch

Diesen Artikel teilen

Passwort ändern

Soll das Profil wirklich gelöscht werden?