Navigation

Über 7 Millionen Franken für die Bekämpfung von Malaria

Dieser Inhalt wurde am 19. Dezember 2009 - 20:31 publiziert
(Keystone-SDA)

Bern - Die Spendenwoche für die Malaria-Bekämpfung mit dem Titel "Jeder Rappen zählt" hat bis am Samstag um 20 Uhr über 6 Millionen Franken eingebracht. Die Aktion von Radio DRS3, dem Schweizer Fernsehen und der Glückskette dauert noch bis am späten Abend.
Das Moderatorentrio Judith Wernli, Nik Hartmann und Mario Torriani sendet seit Montagmorgen aus einer Glasbox auf dem Bundesplatz in Bern rund um die Uhr über die Spendenaktionen, die jedermann anmelden, organisieren und durchführen konnte. Die Aktion war in dieser Woche ein Hauptthema auf SF2 und Radio DRS.
Alles gesammelte Geld wird der Glückskette überwiesen, die mit 30 Schweizer Hilfswerken zusammenarbeitet. Die Spenden sind für Programme für die Bekämpfung von Malaria bestimmt. Die Menschen sollen sich besser gegen die Krankheit schützen können und der Zugang zum Gesundheitswesen für sie verbessert werden.
Ziel der Kampagne nach holländischem Vorbild war es, mit besonderen Aktionen und prominenten Köpfen Geld für den Kampf gegen Malaria als "vergessene Katastrophe" zu sammeln. Das neue Spendenformat gilt als erstes umgesetztes Konvergenzprojekt von Radio und Fernsehen.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Webseite importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@swissinfo.ch

Diesen Artikel teilen

Passwort ändern

Soll das Profil wirklich gelöscht werden?