Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Organe spenden - ein heikles Thema; die einen sind dafür, die anderen dagegen. Das Bundesamt für Gesundheit (BAG) ruft die Bevölkerung dazu auf, sich zu äussern: "Egal ob Sie Ja oder Nein sagen, füllen Sie einer Spendekarte aus und informieren Sie Ihre Angehörigen."

Das BAG startet in diesen Tagen die überarbeitete Kampagne zu Transplantationen und zur Spende von Organen, Geweben und Zellen. In TV-Spots und auf Werbebannern im Internet legen verschiedene Menschen ihre persönliche Meinung zum Thema offen - nicht nur Befürworter.

Das Motto der diesjährigen Kampagne lautet "Alle haben Recht: Sie äussern ihren Willen". Wie das BAG am Dienstag weiter mitteilte, wurde die seit 2007 verteilte Spendekartenbroschüre inhaltlich überarbeitet. Neu werden beispielsweise die für eine Organspende notwendigen vorbereitenden medizinischen Massnahmen beschrieben.

Die Informationen in dieser Broschüre und auf dem Internetportal www.transplantinfo.ch sollen laut BAG helfen, den persönlichen Entscheid für oder gegen Spenden gut informiert zu treffen.

Auf der Spendekarte kann festgehalten werden, ob man spenden will oder nicht. Diese Willensbekundung kann im Notfall auch den Entscheid der Angehörigen erleichtern. Die neue Broschüre mit Spendekarte kann bei Swisstransplant (Gratistelefon 0800 570 234), in vielen Arztpraxen, Spitälern oder über www.transplantinfo.ch bezogen werden.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.










SDA-ATS