Alle News in Kürze

Glimpflich lief ein Zwischenfall bei einem Transport von flüssigem Sonderabfall in Matzendorf SO ab: Der überhitzte Inhalt des Satteltankanhängers konnte rechtzeitig gekühlt werden.

Handout Kantonspolizei Solothurn

(sda-ats)

Die erhöhte Temperatur in einem Satteltankanhänger mit flüssigen Sonderabfällen hat in Matzendorf SO am Montag zu einem Einsatz von Feuerwehren und Fachleuten geführt. Die Feuerwehr kühlte den Tank und eskortierte das Fahrzeug nach Olten zur Auftragsfirma.

Der Chauffeur hatte kurz nach 16 Uhr bemerkt, dass die chemische Flüssigkeit im Satteltankanhänger einen ungewöhnlichen Temperaturanstieg aufzeigte, wie die Solothurner Kantonspolizei am Dienstag mitteilte.

Es handelte sich um einen Sondertransport, der am Freitag mit Sonderabfall beladen und über Pfingsten in Matzendorf zwischengelagert worden war. Die Ladung war zur Entsorgung in der Westschweiz bestimmt.

Stundenlange Kühlung

Aus Gründen der Sicherheit wurden mehrere Feuerwehren, Spezialisten der Chemiewehr, Ambulanzen und das Amt für Umwelt aufgeboten. Die Feuerwehr kühlte den Satteltankanhänger mehrere Stunden vor Ort mit Wasser.

Nachdem dies Wirkung zeigte, entschieden die Verantwortlichen den Satteltankanhänger im Konvoi nach Olten zur Auftragsfirma zu begleiten. Zwischendurch wurde die Temperatur des Inhalts überprüft.

Die Ladung traf um 20.30 Uhr in Olten ein. Dort wurde der flüssige Sonderabfall in Tanks mit Kühlung umgepumpt. Für den Transport waren Strassensperren eingerichtet worden. Für die Bevölkerung bestand gemäss Angaben der Kantonspolizei zu keiner Zeit Gefahr.

SDA-ATS

 Alle News in Kürze