Navigation

UEFA erhebt Anklage gegen Italien und Kroatien

Dieser Inhalt wurde am 18. November 2014 - 16:20 publiziert
(Keystone-SDA)

Die UEFA eröffnet nach den Vorfällen beim mehrmals unterbrochenen EM-Qualifikationsspiel Italien gegen Kroatien ein Disziplinarverfahren.

Wie der europäische Verband mitteilt, muss sich der kroatische Verband wegen der Ausschreitungen seiner Anhänger bei der Partie am vergangenen Sonntag in Mailand verantworten.

Die Begegnung in der Gruppe H (1:1) musste mehrmals unterbrochen werden, nachdem aus dem kroatischen Fanblock Feuerwerkskörper auf den Platz geflogen waren. Einige Gäste-Fans randalierten auch nach dem Spiel ausserhalb des Stadions. Ausserdem soll es zu rassistischen Beschimpfungen gekommen sein. 17 kroatische Anhänger nahm die Polizei fest.

Gegen Italien ist ebenfalls Anklage wegen des Abbrennens von Feuerwerkskörpern erhoben worden. Die Disziplinarkommission der UEFA wird beide Fälle am 11. Dezember verhandeln.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Webseite importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@swissinfo.ch

Diesen Artikel teilen

Passwort ändern

Soll das Profil wirklich gelöscht werden?