Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

National League - An der ordentlichen Gesellschafterversammlung der Eishockey-National-League in Luzern standen der positive Geschäftsgang und Wahlen im Mittelpunkt.
Ueli Schwarz (52) wurde von den Klubs erwartungsgemäss zum Direktor Leistungssport gewählt. Schwarz gilt als profunder Kenner des nationalen und internationalen Hockeys mit Erfahrung als Spieler, Trainer, Sportchef und Geschäftsführer. Der Berner wird den Job am 1. August antreten. Ueli Schwarz ersetzt Werner Augsburger, den bisherigen Liga-Direktor, der per Ende August ins Organisationskomitee der Olympischen Winterspiele 2014 in Sotschi wechselt.
Ebenfalls gewählt wurden das Leistungssportkomitee (mit Marc Furrer/Vorsitz, Gaudenz Domenig, Peter Zahner, Patrick Hauert, Marius Meijer, Sven Leuenberger, Fabio Oetterli und Pius-David Kuonen) für vier Jahre, die Einzelrichter (Reto Steinmann und Oliver Krüger) für drei Jahre und der Lizenzausschuss für ein Jahr. Der Ablauf der diversen Verfahren des Lizenzausschusses wird nach Wirbeln in den vergangenen Monaten (Auflagen Basel plus "Fall Huttwil Falcons") überprüft.
Finanziell steht die National League vor der Eingliederung als Abteilung des Verbandes hervorragend da. Aufgrund gesteigerter Marketingerträge und zusätzlicher Einnahmen erhalten die Klubs zusätzlich 27'500 (NLA) beziehungsweise 10'000 Franken (NLB). Insgesamt bekam ein NLA-Klub in der zu Ende gegangenen Saison über 590'000 Franken von der Liga aus der zentralen Vermarktung und den TV-Rechten ausbezahlt.
HCD in St. Petersburg
Am Rande der Ligaversammlung wurde bekannt, dass Schweizer Meister HC Davos eine Einladung an eine mit einer Million Franken dotierte Presidents Trophy nach St. Petersburg (Russ) erhalten hat. Eingeladen wurden für dieses Turnier im Januar 2012 ausserdem die Meister aus Russland, Tschechien, Schweden, Finnland und Deutschland. Der internationale Verband IIHF sanktioniert das Turnier, das in dieser Form schon von 2005 bis 2008 in St. Petersburg als Champions Cup ausgetragen worden ist.
Für die Nationalmannschaft zeichnen sich im April 2012 Highlights ab. Zuerst gastiert Anfang April Weltmeister Finnland für zwei Länderspiele in der Schweiz; Ende April wird das WM-Team von Sean Simpson mindestens ein Heimspiel gegen die WM-Auswahl Kanadas (mit den NHL-Spielern) bestreiten. Kanada bereitet sich in der Schweiz auf die WM 2012 in Finnland und Schweden vor.
Wie in internationalen Spielen seit zwei Jahren üblich, laufen auch im Schweizer Eishockey ab Beginn der neuen Saison die Match-Uhren rückwärts.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.










SDA-ATS