Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Der ugandische Zoll hat eine illegale Ladung von 700 Kilogramm Elfenbein im Wert von rund 1,5 Millionen Dollar beschlagnahmt. Die Stosszähne der Elefanten sollten vom Flughafen Entebbe aus in mehreren Kisten versteckt nach Europa gebracht werden.

Das sagte Polizeisprecher Fred Enanga am Sonntag. Es habe bislang keine Festnahmen gegeben.

Es handelt sich demnach um den grössten Erfolg gegen den Elfenbein-Schmuggel seit 2013. Damals beschlagnahmten Ermittler Stosszähne im Wert von etwa sieben Millionen Dollar.

Experten gehen davon aus, dass Uganda verstärkt als Transitland für Elfenbein genutzt wird, das von getöteten Elefanten aus nahen Unruheherden wie dem Ost-Kongo oder der Zentralafrikanischen Republik stammt.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.










Umfrage zu SWI swissinfo.ch

Online-Umfrage ausfüllen: Tastatur und eintippen close-up

Liebe Auslandschweizer, sagen Sie uns Ihre Meinung.

Meinungsumfrage

SDA-ATS