Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Hirte in Schwierigkeiten: Eine ukrainische Kuherde ist nach Weissrussland ausgebüxt und hat ihrem Hirten eine Festnahme beschert. (Symbolbild)

KEYSTONE/VALENTIN FLAURAUD

(sda-ats)

Skurriler Einsatz für weissrussische Grenzbeamte: Weil rund 180 Kühe aus der Ukraine über die Staatsgrenze ins Nachbarland nach Weissrussland ausgebüxt sind, ist ein Hirte kurzzeitig festgenommen worden.

Der 2002 geborene junge Mann sei auf der Suche nach seiner Herde im Grenzgebiet der beiden Ex-Sowjetrepubliken gefasst worden, berichteten ukrainische Medien am Mittwoch. Daraufhin sei der Hirte - ohne die Rinder - in die Ukraine zurückgebracht worden.

Erst als alle Formalitäten für die Kühe geklärt worden seien, hätten die Beamten die Tiere wieder in Richtung Ukraine gelotst, hiess es. Dem weissrussischen Grenzschutz zufolge war dies schon der dritte derartige Vorfall in diesem Jahr.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.










Umfrage zu SWI swissinfo.ch

Online-Umfrage ausfüllen: Tastatur und eintippen close-up

Liebe Auslandschweizer, sagen Sie uns Ihre Meinung.

Meinungsumfrage

SDA-ATS