Navigation

Sprunglinks

Hauptfunktionen

Umfrage stellt Rehabilitations-Kliniken gutes Zeugnis aus

Schweizer Rehabilitationspatienten sind gemäss einer Umfrage mit ihrer Behandlung zufrieden: Die auf Rehabilitation spezialisierten Kliniken erhielten in der Patientenumfrage vorwiegend gute Noten.

Insgesamt 83 Rehakliniken und Klinikstandorte aus der ganzen Schweiz beteiligten sich an der erstmals durchgeführten Erhebung, wie es in der Mitteilung des Nationalen Vereins für Qualitätsentwicklung in Spitälern und Kliniken (ANQ) vom Freitag heisst.

Über 10'000 ihrer Patientinnen und Patienten, welche die Behandlung abgeschlossen hatten, wurden im Frühjahr 2013 für die Erhebung angefragt - 55 Prozent füllten den Fragebogen aus.

Sie lieferten überwiegend positive Antworten zu den insgesamt fünf Fragen: Je nach Frage wählten 64 bis 84 Prozent den höchsten oder zweithöchsten Wert auf einer Skala von 0 bis 10 (nicht bis hoch zufrieden).

Besonders hoch mit durchschnittlich 9,3 bewerteten die Patienten die die Frage nach der respekt- und würdevollen Behandlung, gefolgt von der Frage nach der Betreuung durch das Personal (8,9) und der verständlichen Information durch die Ärzteschaft (8,8). Mit einem Wert von je 8,7 äusserten sie sich zur Frage, ob sie sich nochmals in derselben Klinik behandeln lassen würden sowie zur Behandlungsqualität.

Die Ergebnisse der 83 einzelnen Kliniken können im Internet eingesehen werden. ANQ will die Befragung in den kommenden Jahren fortführen. Dadurch sei künftig ein gesamtschweizerischer Langzeitvergleich möglich, heisst es in der Mitteilung.

Mitglieder des Nationalen Vereins für Qualitätsentwicklung in Spitälern und Kliniken sind der Spitalverband H+, der Dachverband der Krankenkassen santésuisse, die Kantone und die Eidgenössischen Sozialversicherer. Der Verein arbeitet nicht gewinnorientiert.

www.anq.ch/de/rehabilitation/messergebnisse/

Schlagworte

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.