Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Die deutsche Bundeskanzlerin Angela Merkel und ihr Ehemann besuchten am Sonntag das Debüt von Starsopranistin Anna Netrebko als Aida bei den Salzburger Festspielen. (Archivbild)

KEYSTONE/EPA/NEUMAYR/SIEBINGER

(sda-ats)

Das Debüt von Starsopranistin Anna Netrebko als Aida in Giuseppe Verdis gleichnamiger Oper ist bei den Salzburger Festspielen stürmisch gefeiert worden.

Begeisterten Applaus spendete das Publikum im Grossen Festspielhaus am Sonntagabend auch dem Tenor Francesco Meli als Radames, der Mezzosopranistin Ekaterina Semenchuk als Amneris sowie dem Dirigenten Riccardo Muti am Pult der Wiener Philharmoniker und der Konzertvereinigung Wiener Staatsopernchor.

Die Premiere galt als gesellschaftlicher Höhepunkt der diesjährigen Festspiele. Unter den Gästen waren Bundeskanzlerin Angela Merkel und ihr Ehemann Joachim Sauer.

Inszeniert wurde Verdis wohl populärste Oper mit dem berühmten Triumphmarsch von der iranischen Multikünstlerin Shirin Neshat. Ihre erste Operndeutung fiel überraschenderweise konservativ aus und kam über eher diffuse Religionskritik und etwas Flüchtlingskitsch nicht hinaus. Bei ihrem Erscheinen auf der Bühne gab es auch Buhrufe. Diese wurden aber von der übergrossen, jubelnden Mehrheit übertönt.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

SDA-ATS