Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Der "Volks Rock'n'Roller" Andreas Gabalier hat am Mittwoch seine "Unplugged"-Tournée gestartet. Die führt ihn unter anderem Ende März nach Luzern. (Archivbild)

KEYSTONE/APA/GERT EGGENBERGER

(sda-ats)

Fast drei Stunden Liebeslieber in Lederhosen: Österreichs selbst ernannter "Volks-Rock'n'Roller" Andreas Gabalier gab beim Tournee-Auftakt in Mannheim alles. "Wahnsinn, danke - das fühlt sich an wie eine grosse Familie", rief er am Ende den mehr als 2200 Besuchern zu.

Zuvor gab's einen Parforceritt durch seine bisherige Karriere. Beim Höhepunkt, dem Mundart-Stimmungshit "Hulapalu", stand die Halle Kopf. Zu Beginn seiner Unplugged-Tournee, die Gabalier unter anderem am 31. März ins KKL Luzern führt, überwiegen aber die leisen Töne.

Schnulzen wie "I sing a Liad für di" befestigen seinen Ruf als Stimmungssänger mit Quetschkommode. Beim seelenvollen Akustik-Gig der Unplugged-Reihe stehen ruhigere Nummern in klassischer Vertonung im Vordergrund ("So liab hob i di" und "Amoi seg' ma uns wieder").

"Home Sweet Home" zeigt einen erstaunlichen Stimmenumfang. Manche Lieder wirken hingegen verkrampft, etwa "You can't always get what you want" - der Rolling-Stones-Song ertrinkt in einem Arrangement aus Gitarrensolo, Mundharmonika und Streichern.

Im Zuschauerraum wirkt die Szenerie an diesem Abend ein wenig wie ein Alpauftrieb. Viele Zuschauer tragen Tracht: Lederhosen oder Dirndl. Es dominiert das Kleinkarierte - in Rot und Weiss.

"Ich weiss, dass ich polarisiere", sagte der Sänger am Rande der Auftritts der Deutschen Presse-Agentur. "Meine Musik transportiert ein Lebensgefühl, eine Flucht aus dem Alltag und eine Entschleunigung, nach der sich viele sehnen."

Und wenn der "Volks-Rock'n'Roll" aus der Alpenrepublik eines Tages nicht mehr funktioniert? "Ich war auch schon Bademeister und Skilehrer", kokettiert der Sänger. Vorher strebt er aber für September sein nächstes Projekt an: ein Open-Air-Konzert am legendären Hockenheim-Ring für rund 100'000 Zuschauer. Das sei schon "ein wenig Grössenwahn", räumt Gabalier ein.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

SDA-ATS