Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Ein bisher unbekannter Film von Charlie Chaplin mit dem Titel "Zepped" hat am Mittwochabend bei einer Versteigerung in London keinen Käufer gefunden. Das teilte eine Sprecherin des Auktionshauses Bonham's mit.

Die Aufnahmen aus dem Jahr 1916 waren aufgetaucht, nachdem ein Brite sie vor zwei Jahren für 3,20 Pfund (Fr. 4.30) im Internet erstanden hatte. Der siebenminütige Film zeigt Szenen eines Zeppelinangriffs auf London im Ersten Weltkrieg. Chaplin kämpft im Film gegen deutsche Luftschiffe.

Das Auktionshaus bezeichnete die Aufnahmen als Propagandafilm aus dem Ersten Weltkrieg. Möglicherweise sei "Zepped" als Stimmungsaufheller an britische Truppen in Ägypten versandt worden, teilte das Auktionshaus mit.

Chaplin-Kenner wie dessen Biograf David Robinson bezweifeln, dass Chaplin das Material selber zusammengeschnitten hat. Zudem gehen sie davon aus, dass es sich nicht um neue Szenen handelt, sondern dass Sequenzen aus bekannten Chaplin-Filmen zusammengesetzt wurden.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.










SDA-ATS