Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Das Welterbekomitee der UNESCO hat Frankreich aufgefordert, auf den geplanten Windpark rund um die berühmte Klosterinsel Mont Saint-Michel zu verzichten. Die Windräder würden den Blick auf den Berg mit der mittelalterlichen Benediktinerabtei stören.

Der Hügel liegt im Meer und ist nur über einen Damm zugänglich. Rund um die Welterbestätte in der Normandie sind mehrere Windräder geplant. Allerdings haben bisher nur drei der über hundert Meter hohen Windkraftanlagen von den Behörden grünes Licht erhalten.

Der Verband nicht-staatlicher Denkmalschutzorganisationen, Europa Nostra, hatte das Projekt ebenfalls kritisiert. Die rund zwanzig Kilometer entfernten Windräder, die vom Mont Saint-Michel aus sichtbar seien, könnten eine "einzigartige und unveränderliche Landschaft" verschandeln.

Die UNESCO, deren Welterbekomitee seit Sonntag in Paris tagt, will nun das Projekt vor Ort prüfen und im nächsten Jahr erneut Stellung nehmen.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.









The citizens' meeting

The citizens' meeting

1968 in der Schweiz

SDA-ATS