Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Von Müdigkeit ist nichts zu bemerken: Der FC Basel gewinnt gegen Luzern nach zwei Niederlagen in der Meisterschaft und dem Weiterkommen in der Europa League problemlos 3:0.

Angst, dass er erstmals seit der Saison 2000/01 wieder drei Super-League-Spiele in Folge verlieren würde, musste der FCB zu keiner Phase der Partie haben. Bereits nach sieben Minuten brachte Birkir Bjarnason das Heimteam in Führung. Dem 1:0 waren ein Ballverlust und ein verlorener Zweikampf von Luzerns Innenverteidiger François Affolter gegen den Isländer vorangegangen. Affolter sah auch beim zweiten Gegentreffer (26.) wenig vorteilhaft aus: Liga-Topskorer Marc Janko konnte ungestört zum Kopfball ansetzen, den Abpraller vom Pfosten verwertete Davide Callà aus spitzem Winkel.

Wie hilflos die Luzerner im ungleichen Duell mit dem Leader wirkten, verdeutlichte die Szene vor dem 3:0. Den doppelten Doppelpass zwischen Matias Delgado und dem überragenden Mohamed Elneny konnten sie nicht unterbinden, der Ägypter traf wie schon am Donnerstag zum 2:2 gegen Fiorentina unhaltbar aus der Distanz. Elnenys zweites Saisontor in der Super League nahm der Partie bereits nach 32 Minuten jede Spannung.

Luzern war spätestens ab Mitte der ersten Halbzeit völlig chancenlos, der FC Basel kontrollierte Tempo und Ballbesitz - so lange er dies mit Vehemenz tat - nach Belieben. Luzern war von jener Leistung, die den Innerschweizern Ende April als einem von nur vier Teams in diesem Kalenderjahr zu einem Sieg im St.-Jakob-Park verholfen hatte, weit entfernt. Dass Basels Stammgoalie Tomas Vaclik wegen einer muskulären Verletzung fehlte, war völlig unerheblich. Dessen Ersatz Germano Vailati blieb mit Ausnahme der Startphase und guten Interventionen gegen Sebastian Schachten (11.) und Dario Lezcano (12.) weitgehend unbeschäftigt.

Telegramm:

Basel - Luzern 3:0 (3:0). - 29'691 Zuschauer. - SR Klossner. - Tore: 7. Bjarnason (Delgado) 1:0. 26. Callà (Janko) 2:0. 32. Elneny (Delgado) 3:0.

Basel: Vailati; Xhaka, Lang, Suchy, Safari (76. Traoré); Elneny, Zuffi; Bjarnason (79. Kuzmanovic), Delgado (67. Boëtius), Callà; Janko.

Luzern: Zibung; Schachten (46. Lustenberger), Affolter, Rogulj, Thiesson; Basha; Kryeziu (46. Fandrich), Jantscher, Freuler; Lezcano, Schneuwly (78. Hyka).

Bemerkungen: Basel ohne Aliji, Akanji, Degen, Höegh, Ivanov, Vaclik (alle verletzt), Ajeti und Gashi (krank), Luzern ohne Arnold, Brandenburger (beide verletzt), Puljic (gesperrt) und Sarr (rekonvaleszent). 26. Kopfball von Janko an den Pfosten, Callà trifft im Nachschuss zum 2:0. Verwarnungen: 25. Bjarnason und Lezcano (beide Unsportlichkeit). 30. Affolter. 48. Basha. 50. Elneny (im nächsten Spiel gesperrt). 84. Lustenberger (im nächsten Spiel gesperrt). 90. Freuler. 92. Zuffi (alle wegen Fouls).

Super League. 17. Runde vom Sonntag: Basel - Luzern 3:0 (3:0). Sion - Thun 1:2 (0:0). - 16.00 Uhr: Grasshoppers - Zürich.

Rangliste: 1. Basel 17/40. 2. Grasshoppers 16/30. 3. Young Boys 17/28. 4. Luzern 17/23. 5. St. Gallen 17/22. 6. Sion 17/22. 7. Thun 17/20. 8. Lugano 17/16. 9. Zürich 16/14. 10. Vaduz 17/14.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


Wahlen Schweiz 2019

Vier Personen an einem Gerät auf dem Fitness-Parcours im Wald

Schweizer Parlamentswahlen 2019: Sorge ums Klima stösst Grüne in die Favoritenrolle.
> Mehr erfahren.

Wahlen Schweiz 2019

subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.










SDA-ATS