Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Wacker Thun setzt sich auswärts gegen Kriens-Luzern 30:25 durch und feiert in der siebenten von zehn Partien der NLA-Finalrunde den sechsten Sieg.

Damit haben die zweitplatzierten Berner Oberländer den Heimvorteil im Playoff-Halbfinal so gut wie auf sicher. Der Vorsprung auf den unmittelbar dahinter klassierten Titelverteidiger Kadetten Schaffhausen, der nach der Niederlage von Kriens-Luzern ebenfalls für die Playoffs qualifiziert ist, beträgt bei einem Mehrspiel sieben Punkte.

Der Sieg der Thuner war nie gefährdet: Nach sieben Minuten lagen sie 5:1 vorne, zur Pause stand es 18:11. Die maximale Führung betrug gar zehn Treffer. Die Nationalspieler Lukas von Deschwanden und Nicolas Raemy trugen je sieben Tore zum deutlichen Erfolg bei. Kriens-Luzern dagegen verpasste es, zu St. Otmar St. Gallen aufzuschliessen. Die Ostschweizer können am Sonntag mit einem Heimsieg gegen die Kadetten für eine Vorentscheidung im Kampf um den vierten und letzten Playoff-Platz sorgen.

Rangliste: 1. Pfadi Winterthur 24/40. 2. Wacker Thun 25/37. 3. Kadetten Schaffhausen 24/30. 4. St. Otmar St. Gallen 24/25. 5. Kriens-Luzern 25/23. 6. GC Amicitia Zürich 24/20.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.










SDA-ATS