Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

London - Der britisch-niederländische Konsumgütergigant Unilever hat dank eines robusten Wachstums in Schwellenländern den Umsatz gesteigert. Dies habe die schwache Entwicklung in Europa und Nordamerika mehr als ausgleichen können, teilte der Hersteller von Knorr-Suppen und Dove-Seife mit.
Der Umsatz kletterte im zweiten Quartal um 3,6 Prozent und damit schwächer als erwartet. Der Reingewinn stieg um 39 Prozent auf 1,2 Mrd. Euro, während der Betriebsgewinn um 23 Prozent auf 1,6 Mrd. Euro stieg.
Das Unternehmen teilte weiter mit, der Wettbewerbsdruck werde bis auf weiteres nicht nachlassen. Wie seine Rivalen muss auch Unilever angesichts der Kaufzurückhaltung vieler Konsumenten durch massive Marketingausgaben den Umsatz ankurbeln. Auch höhere Rohstoffkosten stellten eine Belastung dar. Der Spielraum für Preiserhöhungen bleibe begrenzt.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

SDA-ATS