Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Der norwegische Massenmörder Anders Behring Breivik kann nicht an der Universität in Oslo studieren. Er hatte sich für das Fach Staatswissenschaft beworben.

"Ihm fehlen einige Studienpunkte, um das zu studieren, was er möchte", sagte seine Anwältin Vibke Heim Bæra der Tageszeitung "Dagbladet". Die Bewerbung hatte internationales Aufsehen erregt.

Einige Dozenten hatten angekündigt, Breivik nicht unterrichten zu wollen. Universitätsdirektor Ole Petter Ottersen hatte der Nachrichtenagentur dpa gesagt, dass der 34-Jährige im Falle einer Zulassung nicht an der Uni sondern in seiner Zelle studieren müsse.

Nach Angaben seiner Anwältin mangelt es Breivik vor allem an Mathematikkenntnissen. Er hatte im Gefängnis bereits Kurse belegt, um die Studienberechtigung zu erlangen. Doch es sei nicht ausreichend gewesen.

Breivik wurde nach den Anschlägen von Oslo und Utøya, bei denen 77 Menschen starben, zu 21 Jahren Gefängnis verurteilt. Am Montag gab die Haftanstalt Ila bekannt, dass er in Kürze in das Gefängnis in Skien verlegt werde.

subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

SDA-ATS