Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

UNO-Generalsekretär Ban Ki Moon hat Syriens Staatschef Baschar al-Assad zu schnellen Reformen aufgefordert. Assad müsse auf die gegen seine Führung gerichteten Massenproteste reagieren, "bevor es zu spät ist", sagte Ban während eines Aufenthalts in Uruguay.

Angesichts der anhaltenden Gewalt in Syrien sei er "zutiefst besorgt". Assad müsse seine Landsleute schützen und den Flüchtlingen die Rückkehr nach Syrien ermöglichen, sagte Ban.

Bei der seit März andauernden Protestbewegung gegen die Regierung von Assad kamen nach Angaben von Nichtregierungsorganisationen bislang mehr als 1200 Demonstranten ums Leben, rund zehntausend weitere wurden nach UNO-Schätzungen festgenommen.

Tausende Syrer flohen zudem über die Landesgrenzen in die Türkei und den Libanon. Die syrische Regierung macht immer wieder "bewaffnete Banden" für die Gewalt verantwortlich.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.










SDA-ATS