Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

UNO-Generalsekretär Ban Ki Moon und der griechische Premier Tsipras in Athen.

KEYSTONE/AP/YORGOS KARAHALIS

(sda-ats)

UNO-Generalsekretär Ban Ki Moon hat den Umgang der Griechen mit der Flüchtlingskrise gelobt. Er sei dankbar für die griechische Solidarität und Grosszügigkeit gegenüber Flüchtlingen, sagte Ban nach einem Treffen mit Griechenlands Ministerpräsident Alexis Tsipras.

Wie griechische Medien weiter berichteten, bat Tsipras den UNO-Generalsekretär am Samstag in Athen, dass die Vereinten Nationen ihren Einfluss geltend machen, damit der EU-Flüchtlingspakt mit der Türkei weiterhin Bestand hat.

"Wir haben (mit dem Pakt) eine schwierige Einigung erzielt und kämpfen darum, dass sie beibehalten wird. Wir haben es damit geschafft, die Flüchtlings- und Migrationsströme und die vielen Todesfälle in der Ägäis zu stoppen", sagte Tsipras dem Fernsehsender Skai zufolge.

Ban wollte am Samstag noch das Registrierzentrum auf der Ostägäis-Insel Lesbos besuchen, um sich vor Ort ein Bild von der Lage zu machen.

Am Freitagabend kam es dort bereits zu Protesten. Rund zwei Dutzend Flüchtlinge hatten Matratzen und einen Wohncontainer angezündet, um im Vorfeld des Besuchs von Ban gegen die ihrer Ansicht nach schlechten Lebensbedingungen im Aufnahme- und Abschiebelager Moria zu protestieren.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

SDA-ATS