Navigation

UNO-Generalsekretär relativiert Ziele für Weltklimagipfel

Dieser Inhalt wurde am 27. Oktober 2009 - 05:21 publiziert
(Keystone-SDA)

New York - UNO-Generalsekretär Ban Ki Moon stellt sich darauf ein, auf dem Weltklimagipfel in Kopenhagen noch kein rechtsverbindliches neues Abkommen zur Reduzierung der Treibhausgase zu erzielen.
Ban plane weitere Verhandlungen nach dem Treffen im Dezember, liess sein Klima-Berater Janos Pasztor am Montag am Sitz der Vereinten Nationen in New York durchblicken.
Nach Überzeugung des Generalsekretärs müsse das Ziel sein, in Kopenhagen eine ehrgeizige politisch bindende Vereinbarung zu erreichen. Diese solle den Weg für anschliessende Verhandlungen über ein rechtsverbindliches weltweites Abkommen weisen.
Ban selbst betonte vor Geschäftsleuten in Seattle, er strebe nach wie vor ein starkes Ergebnis des Gipfels an. "Wir werden unser Bestes geben und versuchen, ein substanzielles Abkommen zu erreichen", sagte Ban.
"Nach Kopenhagen können wir vielleicht nicht erwarten, in allen Punkten übereinzustimmen", schränkte er ein. "Aber wir sollten eine weitgehende Übereinstimmung haben."

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Webseite importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@swissinfo.ch

Diesen Artikel teilen

Passwort ändern

Soll das Profil wirklich gelöscht werden?