Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Der UNO-Sicherheitsrat hat die Kämpfe zwischen syrischen Regierungstruppen und Rebellen auf den Golanhöhen scharf verurteilt. In einer einstimmig verabschiedeten Erklärung forderte das höchste UNO-Gremium am Donnerstag beide Seiten auf, die UNO-Mission UNDOF zu respektieren.

Die Sicherheit des UNO-Personals im Grenzgebiet zwischen Israel und Syrien müsse gewährleistet sein. Der Sicherheitsrat zeigte sich "sehr beunruhigt" über die möglichen Folgen, die das Eindringen der syrischen Kämpfer in die Pufferzone für den Waffenstillstand beiden Ländern haben könne. Am Freitag wird das Gremium in einer Sondersitzung über die Lage aud den Golanhöhen beraten.

Bei heftigen Gefechten zwischen syrischer Armee und Rebellen an der Waffenstillstandslinie zwischen Syrien und Israel auf den Golanhöhen waren am Donnerstag zwei UNO-Blauhelmsoldaten leicht verletzt worden. Österreich kündigte daraufhin den Abzug seiner Soldaten aus der Region an. Österreich hatte zuletzt die meisten Blauhelmsoldaten der UNDOF gestellt.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

SDA-ATS