Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Die Gefühlslagen bei den Berner NLA-Klubs könnten unterschiedlicher nicht sein. Die SCL Tigers feiern beim 7:0 gegen Biel den höchsten Saisonsieg, Bern rutscht in Lugano unter den Strich.

Mittlerweile befindet sich der SCB in einer veritablen Krise. Obwohl sie im Tessin optisch nicht abfielen, mussten die total verunsicherten Berner erneut einen herben Dämpfer einstecken. Ob sich Trainer Guy Boucher, der letzte Woche seinen Abgang per Ende Saison angekündigt hat, noch lange im Amt halten kann, scheint fraglich.

Auch Biel läuft es derzeit nicht nach Wunsch. Nach der höchsten Saisonniederlage im "Kellerduell" gegen Langnau ist das Team von Trainer Kevin Schläpfer nach Verlustpunkten nun gar Tabellenletzter. Zu überzeugen vermag dagegen derzeit mit den SCL Tigers das dritte Berner NLA-Team - zumindest vor eigenem Publikum. Zum zweiten Mal in Folge feierten die Emmentaler zu Hause einen Kantersieg ohne Gegentor. Am Wochenende hatte der Aufsteiger den Schweizer Meister Davos 6:0 bezwungen.

Am anderen Ende der Tabelle kassierte das punktgleiche Spitzenduo Fribourg-Gottéron/ZSC Lions jeweils eine Niederlage. Die Freiburger verloren in Zug 2:3, die Zürcher unterlagen Davos in der Neuauflage des letzten Playoff-Finals auswärts mit 2:4.

Weil nebst Langnau auch Ambri-Piotta (4:1 gegen Lausanne) gewann, rückten die Teams in der unteren Tabellenregion weiter zusammen. Zwischen Lausanne (6.) und den SCL Tigers (12.) beträgt die Differenz aktuell nur acht Punkte.

Resultate: Genève-Servette - Kloten Flyers 3:1 (0:0, 2:0, 1:1). Lugano - Bern 6:3 (1:0, 3:2, 2:1). Zug - Fribourg-Gottéron 3:2 (2:1, 0:0, 1:1). Davos - ZSC Lions 4:2 (1:0, 1:2, 2:0). Ambri-Piotta - Lausanne 4:1 (1:0, 1:1, 2:0). SCL Tigers - Biel 7:0 (1:0, 5:0, 1:0).

Rangliste: 1. Fribourg-Gottéron 22/43 (71:58). 2. ZSC Lions 22/43 (73:58). 3. Zug 20/40 (66:46). 4. Davos 22/37 (72:64). 5. Genève-Servette 21/34 (62:58). 6. Lausanne 21/31 (48:57). 7. Lugano 23/31 (63:69). 8. Kloten Flyers 22/29 (63:67). 9. Bern 22/28 (68:67). 10. Ambri-Piotta 22/27 (62:74). 11. Biel 22/24 (53:76). 12. SCL Tigers 21/23 (63:70).

Neuer Inhalt

Horizontal Line


swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.










SDA-ATS