Navigation

Urner CVP-Ständerat Hansruedi Stadler tritt zurück

Dieser Inhalt wurde am 19. November 2009 - 14:36 publiziert
(Keystone-SDA)

Altdorf - Der 56-jährige Urner CVP-Ständerat Hansruedi Stadler, auch als "tanzender Landammann" bekannt, tritt per Ende Mai 2010 aus der kleinen Kammer zurück. Als ehemaliger Kunstturner wisse er: Wenn der Abgang nicht klappt, fällt auf die ganze Vorführung ein Schatten.
Stadler wurde 1988 als 34-Jähriger in den Regierungsrat des Kantons Uri gewählt. Von 1992 bis 1994 und von 1996 bis 1998 war er Landammann. Seit 1999 vertritt er den Kanton Uri im Ständerat. Dort ist er Mitglied in der Geschäftsprüfungskommission, der Neat-Aufsichtskommission und der Geschäftsprüfungsdelgation vertreten.
Bekannt wurde Stadler als Befürworter der Alpen-Initiative. Im Vorfeld der Abstimmung hatte der Urner Landammann Stadler gesagt, dass er im Fall der Annahme zur inoffiziellen Urner Nationalhymne "Zoge am Boge de Landamme tanzed" tanzen würde.
An der Siegesfeier am 20. Februar 1994 tanzte Stadler dann tatsächlich auf dem Hauptplatz von Uri. Die Bilder des tanzenden Landammans gingen damals landesweit durch die Medien.
"Ich wollte Uri immer als selbständigen, selbstbewussten, konstruktiven Kanton in die Politik einbringen", heisst es im Rücktrittsschreiben, das Stadler veröffentlichte. Dies nicht mit Hochmut, aber auch nicht mit gebückter Haltung, sondern aufrecht.
Uris zweiter Standesvertreter ist Hansheiri Inderkum, ebenfalls von der CVP.

Diesen Artikel teilen

Passwort ändern

Soll das Profil wirklich gelöscht werden?