Navigation

US-Amerikaner lässt sich 1501 Nadeln stechen

Dieser Inhalt wurde am 13. April 2010 - 15:51 publiziert
(Keystone-SDA)

Gillette - Mit mehr als 1500 Piercings an seinem Körper hat ein Mann aus den USA einen neuen Rekord aufgestellt. Ed Burns liess sich in der Kleinstadt Gillette im nördlichen US-Bundesstaat Wyoming insgesamt 1501 Piercing-Nadeln stechen - 304 mehr als der bisherige Rekordhalter.
Damit kann laut einem Bericht der Lokalzeitung "Gillette News Record" ins Guinness-Buch der Rekorde aufgenommen werden.
Burns liess sich die Piercings vor den Augen von gut einhundert Zuschauern im Tätowier-Studio "Pain for Sale" (Schmerz zu verkaufen) anbringen, die meisten davon am Rücken und an den Armen.
Augenzeugenberichten zufolge erduldete er die fast viereinhalbstündige Prozedur fast bewegungslos. Nur als der Piercer durch die Haut auf der Rückseite seiner Knie stach, habe er kurz geblinzelt.
"Ed ist ein Freak", sagte der Piercer Robert Benson. "Ich dachte, er würde jammern oder so etwas. Wenn wir ihn gelassen hätten, wäre er sogar eingeschlafen."
Burns ging es bei der schmerzhaften Prozedur offenbar nur um den Rekord, dauerhaft will er den auffälligen Körperschmuck nicht behalten. Unmittelbar nachdem der Rekord festgehalten wurde, liess er 1500 der Piercings wieder entfernen. Nur einen kleinen Metallstab im Nacken will er behalten.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Webseite importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@swissinfo.ch

Diesen Artikel teilen

Passwort ändern

Soll das Profil wirklich gelöscht werden?