Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Der US-Astronaut Scott Carpenter, der zweite Amerikaner im All, ist tot. Carpenter sei am Donnerstag (Ortszeit) in Denver im US-Bundesstaat Colorado gestorben, berichteten US-Medien unter Berufung auf seine Frau Patty.

Die genaue Todesursache war zunächst nicht bekannt. Carpenter hatte nach einem Schlaganfall zuletzt in einem Altersheim gelebt. Er war - neben John Glenn - der letzte noch lebende Astronaut des aus sieben Mitgliedern bestehenden ersten Nasa-Teams "Mercury Seven" gewesen.

Der 1925 in Boulder im US-Bundesstaat Colorado geborene Carpenter hatte zunächst Luftfahrttechnik studiert und dann bei der US-Marine gearbeitet. 1959 wurde er von der Nasa in das erste Astronauten-Team aufgenommen.

Seinen einzigen Flug im All absolvierte er am 24. Mai 1962, als er die Erde dreimal umrundete. Bei der Landung im Atlantik verfehlte seine Kapsel Aurora 7 den Zielort um rund 400 Kilometer.

SDA-ATS