Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Peshawar - Den USA ist offenbar ein schwerer Schlag gegen die Führungsriege von Al Kaida gelungen. Der Chef des Terrornetzwerks in Afghanistan und Pakistan sei beim Angriff einer US-Drohne im Nordwesten des Landes getötet worden.
Dies sagten mehrere Vertreter der pakistanischen Sicherheitskräfte am Dienstag der Nachrichtenagentur AFP. Der Extremistenführer war den Angaben zufolge unter dem Namen Sheikh Fateh bekannt.
Der Extremistenführer kam bereits vergangenen Samstag im Stammesgebiet Nord-Waziristan an der Grenze zu Afghanistan ums Leben, wie AFP aus pakistanischen Sicherheitskreisen erfuhr.
Die US-Drohne habe Sheikh Fateh in einem Pick-Up-Truck getroffen. Dabei seien auch zwei seiner drei Begleiter getötet worden. Der Ägypter sei der Al-Kaida-Chef für Afghanistan und Pakistan gewesen und habe sich auch Abdul Rasak genannt.
Sheikh Fateh war den Angaben zufolge erst im Mai auf seinen ebenfalls bei einem US-Drohnenangriff in Nord-Waziristan getöteten Landsmann Mustafa Abu el Jasid gefolgt.
Jasid hatte im Machtgefüge von Al Kaida an Nummer drei gestanden, war Gründungsmitglied des Terrornetzwerks und lange Zeit für die Finanzströme innerhalb der Organisation zuständig gewesen.
Der Nordwesten Pakistans, der aufgrund des bergigen Geländes und der Stammesstrukturen von der Regierung in Islamabad nur schwer zu kontrollieren ist, dient Aufständischen aus Pakistan und dem benachbarten Afghanistan als Unterschlupf. Auch die Führungsriege der Al Kaida wird dort vermutet.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

SDA-ATS