Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Der in der Schweiz geborene Amerikaner Phil Dalhausser und sein Partner Nicholas Lucena gewinnen den Final des Major-Turniers von Gstaad gegen die Polen Bartosk Losiak/Piotr Kantor 21:18, 21:19.

Vor einem Jahr hatten sich Dalhausser/Lucena im Final von Gstaad noch den Brasilianern Pedro Solberg/Evandro geschlagen geben müssen. Nun klappte es mit dem Triumph im zweiten gemeinsamen Anlauf. Die als Nummern 3 gesetzten Dalhausser und Lucena, die seit genau zwei Jahren ein Team bilden, gaben in den sieben Spielen keinen Satz ab.

Während Lucena im Berner Oberland erstmals triumphierte, durfte Dalhausser bereits zum vierten Mal eine Kuhglocke für den Sieger entgegennehmen. Eine (bei den Spielern sehr begehrte) Glocke als Souvenir erhalten in Gstaad alle Spielerinnen und Spieler, die den Sprung auf das Podest schaffen.

Der 37-jährige Dalhausser ist als Sohn einer Schweizerin in Baden geboren, ehe er in seinem zweiten Lebensjahr mit seinen Eltern in die USA auswanderte. Der Olympiasieger von 2008 war in Gstaad 2007 mit Todd Rogers Weltmeister geworden. Zudem siegte er 2010 (mit Rogers) und 2014 (mit Sean Rosenthal). Zusammen mit Lucena hat der 205 cm grosse Blocker nun schon sieben Turniere gewonnen, zwei davon in diesem Jahr.

Für Losiak/Kantor endete auch der dritte Final in dieser Saison mit einer Niederlage. Die beiden Polen hatten in den Achtelfinals mit Nico Beeler und Marco Krattiger das bestklassierte Schweizer Team aus dem Turnier geworfen. Platz 3 ging an die topgesetzten Brasilianer Alvaro Filho/Saymon, die das Spiel um Platz 3 im innerbrasilianischen Duell gegen Evandro/Andre für sich entschieden.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

SDA-ATS