Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Soldaten bei der letztjährigen "Rapid Trident"-Übung in der Ukraine. (Archiv)

KEYSTONE/AP/PAVLO PALAMARCHUK

(sda-ats)

Im Westen der Ex-Sowjetrepublik Ukraine hat das jährliche US-geführte Militärmanöver "Rapid Trident" (Schneller Dreizack) begonnen. Bis zum 8. Juli üben rund 1800 Soldaten aus 14 Staaten einschliesslich des Gastlandes mit schwerer Kriegstechnik.

Das teilte Präsidialamtssprecher Andrej Lyssenko am Montag in Kiew mit. Mit insgesamt 400 Soldaten stellen die USA und Kanada den grössten Teil ausländischer Truppenkontingente. In der Ukraine finden seit 1995 Übungen zusammen mit NATO-Mitgliedern statt.

Die Übung soll laut der US-Armee die Zusammenarbeit zwischen der Ukraine, den USA und der NATO stärken. Für die Ukraine nehmen vor allem erfahrene Kämpfer aus dem Kriegsgebiet im Osten teil, teilte die prowestliche Führung in Kiew mit. Die Ostukraine wird von einem bewaffneten Konflikt zwischen Regierungseinheiten und prorussischen Separatisten erschüttert.

Die Beziehungen Kiews und des Westens zu Russland sind wegen des Konfliktes und seit der Annexion der Krim-Halbinsel durch Russland stark angespannt. Die "Rapid-Trident"-Übung war vergangenes Jahr von Moskau scharf kritisiert worden.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

SDA-ATS