Navigation

Sprunglinks

Hauptfunktionen

US-Justiz klagt 13 Russen wegen Wahl-Interventionen an

Seit Monaten geht die Justiz der Frage nach, ob Russland die US-Präsidentschaftswahlen manipuliert hat. Nun gab es erste Anklagen.

KEYSTONE/FR171002 AP/OTTO KITSINGER

(sda-ats)

US-Sonderermittler Robert Mueller hat 13 Russen wegen des Versuchs angeklagt, die Präsidentschaftswahl 2016 zu beeinflussen. Sie hätten mit ihren Aktionen schon 2014 begonnen, heisst es in der vom Justizministerium veröffentlichten Klageschrift einer Grand Jury.

Neben den 13 Personen werden auch drei russische Einrichtungen angeklagt. Ausführlich werden Indizien vorgelegt.

Diese Anklage ist in der lange wogenden Affäre um eine Wahleinmischung ein sehr grosser Schritt. US-Präsident Donald Trump hat eine Wahleinmischung seitens Russlands immer bestritten. Er bezeichnet Ermittlungen, die auch eine etwaige Zusammenarbeit seines Wahlkampfteams mit Moskau untersuchen, als Hexenjagd.

Schlagworte

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.