Navigation

US-Leitzins bleibt auf historischem Tiefstand

Dieser Inhalt wurde am 04. November 2009 - 21:06 publiziert
(Keystone-SDA)

Washington - Der US-Leitzins bleibt auf seinem historischen Tiefstand. Der Offenmarktausschuss der US-Notenbank (Fed) bestätigte die Zinsspanne zwischen 0,0 und 0,25 Prozent.
Als Reaktion auf die schwerste Wirtschaftskrise seit Jahrzehnten hatte die Fed diesen Zielkorridor im Dezember 2008 in einer beispiellosen Entscheidung festgelegt. Mit einer Anhebung rechnen Ökonomen erst im Laufe des kommenden Jahres.
Seit der vorangegangenen Fed-Sitzung Ende September habe sich die Konjunktur den Daten zufolge weiter erholt, teilte die Notenbank mit. Der Immobilienmarkt zeige Belebung und auch bei den Verbraucherausgaben, von denen die US-Wirtschaft zu 70 Prozent abhängt, helle sich das Bild auf.
Die Fed blieb aber dabei, dass die US-Wirtschaft alles in allem "voraussichtlich für eine Weile" schwach bleiben werde.
Die grösste Volkswirtschaft der Welt war im dritten Quartal zum ersten Mal seit mehr als einem Jahr gewachsen. Das überraschend kräftige Plus von - aufs Jahr hochgerechnet 3,5 Prozent - signalisiert das Ende der Rezession. Ökonomen gehen davon aus, dass die schwerste Wirtschaftskrise in den Vereinigten Staaten seit Jahrzehnten im Juni oder Juli zu Ende ging.
Allerdings wird noch bis ins kommende Jahr hinein mit einem Anstieg der Arbeitslosigkeit gerechnet, die im September bei 9,8 Prozent lag.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Webseite importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@swissinfo.ch

Diesen Artikel teilen

Passwort ändern

Soll das Profil wirklich gelöscht werden?