Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Los Angeles - Die Polizei im US-Bundesstaat Oregon hat Ermittlungen gegen den früheren Vizepräsidenten Al Gore wegen sexueller Belästigung aufgenommen. Die Behörde bestätigte am Mittwoch (Ortszeit), eine eigentlich zu den Akten gelegte Untersuchung wiederaufzunehmen.
Einem Bericht der Zeitung "National Enquirer" zufolge soll Gore im Jahr 2006 in einem Hotel in Portland eine Masseuse begrapscht haben.
Die Staatsanwaltschaft hatte in der vergangenen Woche bestätigt, dass Gore Ende 2006 und Anfang 2007 des "unerwünschten sexuellen Kontakts" beschuldigt worden sei.
Die Aussagen stammen aus einer schriftlichen Erklärung der Frau von 2009. Sie wandte sich im vergangenen Jahr an die Polizei, nachdem sie zwei Jahre zuvor noch die Aussage verweigert hatte.
Eine Sprecherin von Gore sagte, der Ex-Vize von Präsident Bill Clinton könne solch diffamierenden und falschen Vorwürfe nicht kommentieren. Er streite alle Anschuldigungen ab. "Weitere Untersuchungen werden nur zu seinem Vorteil sein", sagte sie.
Der Friedensnobelpreisträger hatte Anfang Juni das Ende der vier Jahrzehnte langen Ehe mit seiner Frau Tipper bekanntgegeben.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

SDA-ATS