Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Die 2016 gestartete Raumsonde Osiris-Rex der Nasa soll auf einem Asteroiden Staubproben sammeln. (Computerbild/Archiv)

KEYSTONE/AP NASA

(sda-ats)

Fast zwei Jahre nach ihrem Start nähert sich die US-Raumsonde "Osiris-Rex" dem Asteroiden Bennu. Die 800 Millionen Dollar teure Sonde soll erstmals Staub von einem Asteroiden einsammeln und zur Erde zurückbringen.

Wie die US-Raumfahrtbehörde Nasa am Freitag mitteilte, nahm die Sonde vor einer Woche die ersten grobkörnigen Bilder von dem Himmelskörper auf. Die Bilder wurden den Angaben zufolge aus einer Entfernung von 2,3 Millionen Kilometern aufgenommen. "So nah sind wir noch nie an Bennu herangekommen", sagte der Projektleiter Dante Lauretta von der Universität von Tuscan im US-Bundesstaat Arizona.

Die Sonde "Osiris-Rex" war im September 2016 ins All gestartet. Im Dezember soll sie in eine Umlaufbahn des Asteroiden eintreten und ihn zwei Jahre lang mit Kameras, Lasertechnik und Spektrometern erforschen. Voraussichtlich im Juli 2020 soll "Osiris-Rex" dann 60 Gramm Asteroidenstaub einsammeln.

So gross wie ein Geländewagen

Die Raumsonde von der Grösse eines Geländewagens soll dabei aber nicht auf dem Asteroiden landen, sondern nur dicht an ihn heranfliegen und die Proben mit einem Greifarm nehmen. Für das Jahr 2023 wird die Sonde dann auf der Erde zurückerwartet.

Mit dem 4,5 Milliarden Jahre alten Staub wollen die Wissenschaftler die Ursprünge des Lebens erforschen. Die Nasa erhofft sich von den Staubpartikeln Erkenntnisse darüber, ob tatsächlich Asteroiden Stoffe wie Kohlenstoff, Wasser oder dessen Vorstufen auf die Erde brachten und damit Leben auf unserem Planeten ermöglichten.

Einer der ältesten Asteroiden

Es geht aber auch um die Frage, wie wichtige Ressourcen wie Wasser oder Metalle von Asteroiden zur Erde gebracht werden können. Ausserdem verspricht sich die Nasa Erkenntnisse darüber, wie langfristige Risiken des Zusammenstosses eines Asteroiden mit der Erde besser vorhergesagt werden können.

Unter den rund 500'000 Asteroiden unseres Sonnensystems wurde Bennu ausgewählt, weil er in der Nähe der Umlaufbahn der Erde um die Sonne kreist. Ausserdem hat Bennu mit seinen knapp 500 Metern Durchmesser die richtige Grösse für die Forschungsarbeiten und er ist nach Erkenntnissen der Nasa einer der ältesten Asteroiden.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.










Umfrage zu SWI swissinfo.ch

Online-Umfrage ausfüllen: Tastatur und eintippen close-up

Liebe Auslandschweizer, sagen Sie uns Ihre Meinung.

Meinungsumfrage

SDA-ATS