Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Der US-Rapper und -Sänger Cee Lo Green ist angeklagt worden, einer Frau die Droge Ecstasy untergeschoben zu haben. Ein Gericht in Los Angeles liess jedoch eine Anklage wegen versuchter Vergewaltigung fallen, wie die Staatsanwaltschaft mitteilte.

Die Staatsanwaltschaft wirft dem Grammy-Gewinner vor, einer 33-jährigen Frau während eines gemeinsamen Restaurant-Besuchs im Juli 2012 heimlich Ecstasy ins Getränk gemischt zu haben. Anschliessend soll er mit der Frau in deren Hotelzimmer gegangen sein.

Wegen fehlender Beweise sah die Staatsanwaltschaft nach eigenen Angaben von einer Anklage wegen versuchter Vergewaltigung einer unter Drogeneinfluss stehenden Person ab.

Der Vorfall soll sich im Sommer 2012 in Los Angeles abgespielt haben. Das Gericht setzte eine Kaution in Höhe von 30'000 Dollar fest. Green muss Ende November wieder vor Gericht erscheinen. Im Falle eines Verfahrens mit einem Schuldspruch drohen dem Sänger mehrere Jahre Haft. Der Rapper wies die Vorwürfe zurück.

Seine Anwältin Blair Berk sagte der Promi-Webseite tmz.com, sie sei sehr froh, dass die Ermittlungen abgeschlossen seien und die Sex-Vorwürfe nicht aufrecht erhalten würden. Jeglicher Sexualkontakt zwischen ihrem Mandanten und der Frau sei einvernehmlich erfolgt.

Die Frage des erzwungenen oder gemeinsamen Ecstasy-Konsums werde Green im Gerichtsverfahren erläutern. Green wurde für seine Musik mit fünf Grammys ausgezeichnet. Er sitzt in der Jury der US-Talentshow "The Voice".

SDA-ATS