US-Sängerin Selena Gomez spricht über bipolare Störung

Selena Gomez hat herausgefunden, dass sie bipolar ist. (Archivbild) KEYSTONE/AP/Richard Shotwell sda-ats
Dieser Inhalt wurde am 04. April 2020 - 06:07 publiziert
(Keystone-SDA)

US-Sängerin Selena Gomez (27, "It Ain't Me") hat in einer Instagram-Talkshow mit Sängerin Miley Cyrus über ihre bipolare Krankheit gesprochen.

Sie habe kürzlich eine der besten psychiatrischen Kliniken in den USA aufgesucht und nach jahrelangen Problemen erkannt, dass sie bipolar sei, erzählte Gomez am Freitag in der Talkshow "Bright Minded", die Cyrus während der Coronavirus-Krise seit Mitte März täglich ausstrahlt.

"Mehr Informationen zu haben, hilft mir", erklärte Gomez. Sie hätte dadurch nun weniger Angst. Sie sei in Texas aufgewachsen, und dort habe man nicht über psychische Probleme gesprochen. Man hätte "cool" wirken müssen, sagte Gomez.

Gomez hatte wegen gesundheitlicher Probleme in den letzten Jahren mehrfach Auszeiten genommen. 2013 wurde die Sängerin und Schauspielerin mit der Autoimmunerkrankung Lupus diagnostiziert. 2017 musste sich Gomez deswegen einer Nierentransplantation unterziehen. Sie hat mehrmals offen darüber gesprochen, an Angststörungen und Depressionen zu leiden. Menschen mit einer bipolaren Störung leiden häufig ohne erkennbare Gründe an extremen Stimmungsschwankungen.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Webseite importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@swissinfo.ch

Diesen Artikel teilen