Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Mit einem besonders gruseligen Halloween-Kostüm hat ein US-Soldat auf einer Militärbasis in North Carolina für einige Aufregung gesorgt: Zur Verkleidungsparty erschien der Soldat im Aufzug eines islamistischen Selbstmordattentäters, Sprengstoffgürtel inbegriffen.

Statt Gelächter löste er allerdings damit bereits am Eingang des Stützpunkts Grossalarm aus. Das Bombenräumkommando wurde gerufen, die Basis geschlossen. Auf der Website von Fort Bragg wies die Leitung anschliessend darauf hin, dass "Kostüme dieser Art" nicht zugelassen seien.

Damit löste sie offenbar eine Welle von mehr oder weniger geschmacklosen Kommentaren aus, denn später wurde die Erklärung gelöscht und durch einen Hinweis ersetzt, wonach die Seite der Information von Angehörigen diene, "von denen viele die Folgen echter - nicht kostümierter - Selbstmordattentäter direkt zu spüren bekommen haben".

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.










SDA-ATS