Navigation

US-Sondergesandter Mitchell zu neuer Mission in Nahost eingetroffen

Dieser Inhalt wurde am 04. Mai 2010 - 10:46 publiziert
(Keystone-SDA)

Jerusalem - Der US-Nahostgesandte George Mitchell ist zu einer neuen Vermittlungsmission zwischen Israelis und Palästinensern in Israel eingetroffen. Nach Vorbesprechungen sollte sich Mitchell am Mittwoch mit israelischen Regierungsvertretern treffen, wie ein Sprecher der US-Botschaft in Tel Aviv sagte.
Israelischen Angaben zufolge war ein Treffen mit dem israelischen Ministerpräsidenten Benjamin Netanjahu geplant. Am Freitag sollte ein Gespräch mit Palästinenserpräsident Mahmud Abbas in Ramallah folgen.
Bereits am Montag hatte Netanjahu mit US-Präsident Barack Obama telefonisch über eine Wiederbelebung der Nahost-Friedensverhandlungen beraten.
Angesichts der verhärteten Fronten zwischen der israelischen Regierung und den Palästinensern sollen indirekte Gespräche zwischen Vertretern beider Seiten den derzeitigen Verhandlungsstillstand überwinden helfen.
Auslöser für die jüngsten Differenzen war Anfang März Israels Ankündigung des Baus neuer Wohnungen für Siedler im arabischen Ostteil Jerusalems. Israels Siedlungsaktivität ist einer der Hauptstreitpunkte zwischen Israel und den Palästinensern.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Webseite importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@swissinfo.ch

Diesen Artikel teilen

Passwort ändern

Soll das Profil wirklich gelöscht werden?