Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

In Indien ist nach Polizeiangaben eine US-Touristin Opfer einer Gruppenvergewaltigung geworden. Die 30-Jährige sei von einem Lastwagenfahrer und zwei Mittätern im nordindischen Bundesstaat Himachal Pradesh überfallen und vergewaltigt worden, sagte Polizeisprecher Abhimanyu Kumar am Dienstag.

Der Vorfall ereignete sich demnach in Manali, 500 Kilometer von der Hauptstadt Neu Delhi entfernt. Die Touristin hatte dem Polizeisprecher zufolge in ein Angebot eingewilligt, von dem Lastwagenfahrer mitgenommen zu werden.

Auf dem indischen Subkontinent wird seit Monaten über die weit verbreitete sexuelle Gewalt gegen Frauen debattiert. Mitte Dezember war eine indische Studentin in Neu Delhi Opfer einer Gruppenvergewaltigung geworden. Sie erlag später ihren schweren Verletzungen. Seitdem wurden zahlreiche weitere Vergewaltigungsfälle bekannt.

Kritiker werfen Polizei und Justiz vor, viele Fälle von Vergewaltigungen gar nicht erst aufzunehmen oder die Ermittlungen rasch einzustellen.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

SDA-ATS