Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Der US-Häuser- und Autoversicherer Allstate verklagt die Deutsche Bank und Citigroup wegen der falschen Darstellung von Risiken bei Hypothekengeschäften in der Immobilienmarktkrise.

Wie aus der Klage bei einem New Yorker Gericht hervorgeht, hatte Allstate durch Hypotheken besicherte Wertpapiere (MBS) für mehr als 185 Mio. Dollar von der Deutschen Bank oder Töchtern des Finanzinstitutes gekauft. Von der Citigroup seien mehr als 200 Mio. Dollar dieser MBS erworben worden.

Sprecher der Deutschen Bank, Citigroup wie auch Allstate wollten keine Stellung nehmen. Es ist nicht die erste Klage dieser Art, die Allstate gegen Banken erhebt. Der grösste börsennotierte Häuser- und Autoversicherer der USA geht bereits gegen die Bank of America und JPMorgan Chase & Co vor.

Insgesamt will Allstate Verluste von mehr als 1,8 Mrd. Dollar wettmachen. Das Unternehmen strebt entweder eine Annullierung der zwischen 2004 und 2007 getätigten Käufe an oder verlangt eine Entschädigung.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

SDA-ATS