Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

(sda-ats)

Die USA haben eine Erklärung der Energieminister der sieben grössten westlichen Industrienationen und Japans wegen ihrer unklaren Haltung zum Klimaschutz verhindert. Die Vereinigten Staaten würden gerade viele Politikfelder überdenken.

"Das schliesst den Klimawandel und den Weltklimavertrag von Paris ein", sagte der italienische Industrieminister Carlo Calenda am Montag zum Abschluss des G7-Treffens in Rom. Die USA hätten sich in diesem Punkt daher bedeckt gehalten.

Eine gemeinsame Abschlusserklärung der Energieminister ohne diesen Punkt sei aber nicht möglich gewesen. Calenda betonte, die europäischen Staaten stünden fest hinter dem Klimavertrag von Paris aus dem Jahr 2015, um so die Erderwärmung auf weniger als zwei Grad gegenüber der vorindustriellen Zeit zu begrenzen.

US-Präsident Donald Trump hatte im Wahlkampf den Klimawandel als Erfindung der Chinesen bezeichnet. Über den Klimaschutz wollten diese sich Wettbewerbsvorteile gegenüber den USA sichern. Trump hatte angekündigt, aus dem Weltklimavertrag von Paris wieder aussteigen zu wollen. Nach der Wahl hatte er sich hier nicht mehr eindeutig geäussert.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

SDA-ATS