Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

WM 2012 - An der Eishockey-WM stechen sechs Viertelfinalisten fest. In der Gruppe A sind dies Kanada, Finnland, die USA und die Slowakei.
In der Gruppe B sind es Russland und Schweden. Tschechien und Norwegen dürften folgen.
Die Amerikaner deklassierten Titelverteidiger und Co-Gastgeber Finnland am Sonntag mit 5:0. In der Gruppe B kassierte das von Köbi Kölliker gecoachte Deutschland ein 4:12-Debakel gegen Norwegen. Russland steht nach einem 2:0-Sieg gegen Tschechien bereits als Sieger der Gruppe B fest.
Für die Deutschen ist nach dem Debakel gegen Norwegen die direkte Olympiaqualifikation in Gefahr. Nach der vierten Niederlage im sechsten WM-Spiel kann sich Deutschland auch im letzten Vorrundenspiel am Dienstag gegen Tschechien nicht mehr für das Viertelfinals qualifizieren. Zuletzt hatte Deutschland bei der WM 2008 gegen Kanada mit 1:10 mit einer zweistelligen Anzahl an Gegentoren verloren.
Die Amerikaner erzielten vier ihrer fünf Tore gegen Finnland bei fünf gegen fünf. Max Pacioretty (Montreal) ragte mit einem Tor und einem Assist bei den Amerikanern einmal mehr hinaus. In den Viertelfinals könnte es zu einem erneuten Duell zwischen Finnland und den USA kommen. Die Amerikaner sind am Dienstag der letzte Vorrundengegner der Schweiz.
Das als einziges WM-Team weiterhin verlustpunktlose Russland steht in der Gruppe B nach einem 2:0-Sieg gegen Tschechien als Gruppensieger fest. Alexander Pereschogin (Awangard Omsk) und Pittsburghs Superstar Jewgeni Malkin mit seinem bereits siebten Turniertor waren für die Russen erfolgreich. Der russische Keeper Konstantin Barulin (Atlant Mytischtschi) parierte 30 Schüsse für seinen Shutout.
Russland muss noch für zwei Spiele auf Verteidiger Dimitri Kalinin verzichten, der für drei Spiele gesperrt wurde. Kalinin hatte am Freitag beim 7:3-Spektakel gegen Gastgeber Schweden eine Matchstrafe wegen eines heftigen Crosschecks gegen den Schweden Johan Franzen erhalten. Der Schwede erlitt dabei einen Nasenbeinbruch.
Gruppe A
Resultate: Schweiz - Frankreich 2:4 (1:0, 1:2, 0:2). Slowakei - Weissrussland 5:1 (1:0, 4:1, 0:0). Kasachstan - Kanada 0:8 (0:1, 0:2, 0:5). Finnland - USA 0:5 (0:1, 0:2, 0:2). Schweiz - Slowakei 0:1 (0:1, 0:0, 0:0).
Rangliste: 1. Kanada 6/16. 2. USA 6/13. 3. Finnland 6/12. 4. Slowakei 6/12. 5. Frankreich 5/6. 6. Schweiz 6/6. 7. Weissrussland 5/3. 8. Kasachstan 6/1.
Gruppe B
Resultate: Italien - Schweden 0:4 (0:2, 0:1, 0:1). Norwegen - Lettland 3:0 (1:0, 2:0, 0:0). Deutschland - Dänemark 2:1 (0:0, 1:1, 1:0). Russland - Tschechien 2:0 (1:0, 0:0, 2:0). Deutschland - Norwegen 4:12 (0:3, 1:6, 3:3).
Rangliste: 1. Russland 6/18. 2. Schweden 6/15. 3. Tschechien 6/11. 4. Norwegen 6/10. 5. Lettland 5/6. 6. Deutschland 6/6. 7. Italien 6/2. 8. Dänemark 5/1.

SDA-ATS