Navigation

USA gegen einseitige Ausrufung eines Palästinenserstaates

Dieser Inhalt wurde am 17. November 2009 - 01:36 publiziert
(Keystone-SDA)

Washington - Die US-Regierung hat sich gegen die einseitige Ausrufung eines Palästinenserstaates gewandt. "Wir unterstützen einen Palästinenserstaat, der das Ergebnis von Verhandlungen ist", sagte der Sprecher des US-Aussenministeriums, Ian Kelly, in Washington.
Verhandlungen zwischen Israelis und Palästinensern seien "das beste Mittel" für die Gründung eines Palästinenserstaates. Der palästinensische Unterhändler Sajeb Erakat hatte angekündigt, die Autonomieverwaltung wolle beim UNO-Sicherheitsrat die Anerkennung eines Palästinenserstaates in den Grenzen von 1967 beantragen.
Der israelische Ministerpräsident Benjamin Netanjahu wies die Pläne der Palästinenser am Sonntag zurück. Jede einseitige Aktion werde frühere Rahmenabkommen zunichte machen und zu einseitigen Aktionen Israels führen, sagte Netanjahu.
Er rief die Palästinenser zur Wiederaufnahme der Friedensverhandlungen "ohne Vorbedingungen" auf. Palästinenserpräsident Mahmud Abbas lehnt jedoch Gespräche ohne einen vollständigen Stopp des israelischen Siedlungsbaus in den besetzten Gebieten ab.

Diesen Artikel teilen

Passwort ändern

Soll das Profil wirklich gelöscht werden?