Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Die USA stehen bei den Militärausgaben weltweit weiter einsam an der Spitze. Wie das Stockholmer Friedensforschungsinstitut SIPRI am Dienstag angab, haben die Vereinigten Staaten 2010 sechsmal so viel Geld für militärische Zwecke ausgegeben wie China.

Und China hat das zweithöchste Militärbudget aller Länder. Zusammen geben die zwei Staaten bereits die Hälfte aller weltweit für Rüstung investierten Gelder aus.

Insgesamt betrugen die Ausgaben für militärische Zwecke 1,6 Billionen Dollar und stiegen damit um 1,3 Prozent gegenüber 2009. Wie es im SIPRI-Jahrbuch zu Rüstung und Abrüstung weiter hiess, hatten die USA mit 698 Milliarden Dollar dabei einen Anteil von 43 Prozent. Chinas Anteil betrug bei Ausgaben von 119 Milliarden Dollar etwa sieben Prozent.

Russland, Frankreich und Grossbritannien teilten sich die folgenden Plätze mit einem Anteil von je vier Prozent. Deutschland hatte nach den SIPRI-Angaben mit 2,8 Milliarden Dollar die achthöchsten Militärausgaben weltweit. Ebenfalls zu den zehn führenden Ländern gehörten Japan, Saudi-Arabien, Indien und Italien.

Bei den schon früher veröffentlichten Angaben über Rüstungsexporte hatten die USA und Russland allein etwa die Hälfte aller Verkäufe zwischen 2006 und 2010 für sich verbucht.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.










SDA-ATS