Navigation

Sprunglinks

Hauptfunktionen

USA und Schweden als Schweizer Zwischenrundengegner bekannt

WM in der Slowakei - Die USA und Schweden stehen an der Eishockey-WM in der Slowakei als erste Zwischenrundengegner der Schweiz fest. Tschechien und Finnland schafften ebenfalls den Sprung in die Top 12 der WM.
Zwei Tage nach dem 5:4 im Penalty-Krimi gegen den achtfachen Weltmeister Schweden standen die "Wikinger" in der Gruppe C auch gegen die USA vor einer Überraschung. Doch der Weltranglistenelfte wurde im Schlussdrittel noch deutlich überfahren. Die letzten zwei Tore zum Sieg erzielten die Amerikaner jeweils in einfacher Überzahl. Doppeltorschütze Nick Palmieri (54.) von den New Jersey Devils und Craig Smith (59./Uni Wisconsin) erzielten diese beiden Treffer. Die Amerikaner erreichten mit dem zweiten Dreipunkte-Erfolg im zweiten Spiel die Zwischenrunde.
In der gleichen Gruppe kam Schweden nach der Startblamage gegen Norwegen mit einer neuerlichen Minimal-Leistung zu einem 3:0-Pflichtsieg über Österreich. Damit stehen auch die Schweden zumindest als Gruppendritter und somit als Zwischenrunden-Gegner der Schweizer in Kosice fest. Den dritten und letzten Zwischenrunden-Gegner der Schweizer ermitteln nun am Mittwoch die Norweger und Österreicher im Direktduell.
Genau wie die USA in Gruppe C erreichte auch Titelverteidiger Tschechien (Gruppe D) die Zwischenrunde in zwei Spielen ohne Punktverlust. Beim 6:0 gegen Dänemark (Gruppe D) konnte sich NHL-Topstürmer Patrik Elias (New Jersey) sogar den Luxus erlauben, einen Penalty zu verschiessen. Milan Michalek von den Ottawa Senators war Doppeltorschütze für die Tschechen. Bei der Partie zwischen Finnland und Lettland (3:2 n.P.) fielen alle vier Treffer der regulären Spielzeit in Überzahl, darunter das 2:2 (53.) durch den früheren Zug-Stürmer Niko Kapanen für die Finnen, die ebenfalls als Zwischenrunden-Teilnehmer feststehen.
USA - Norwegen 4:2 (0:2, 0:0, 4:0)
Steel Arena, Kosice. - 4149 Zuschauer. - SR Jerabek (Tsch)/Rönn (Fi), Novak (Slk)/Terho (Fi). - Tore: 9. Olimb (Holtet) 0:1. 10. Anders Bastiansen (Ausschluss Kristian Forsberg!) 0:2. 42. Palmieri (Kreider, Shannon) 1:2. 45. Skille (Stapleton, McDonagh) 2:2. 54. Palmieri (Shannon, Shattenkirk/Ausschluss Tollefsen) 3:2. 59. Smith (Stepan, Johnson/Ausschluss Lorentzen) 4:2. - Strafen: 5mal 2 Minuten gegen USA, 7mal 2 Minuten gegen Norwegen.
Schweden - Österreich 3:0 (1:0, 1:0, 1:0)
Orange Arena, Bratislava. - 3704 Zuschauer. - SR Partanen/Sindler (Fi/Tsch), Hribar/Semjonow (Sln/Est). - Tore: 20. (19:39) Persson (Eriksson, Nilsson) 1:0. 26. Persson (Petrasek, Nilsson) 2:0. 43. Pääjärvi (Petrasek/Ausschluss Latusa) 3:0. - Strafen: 3mal 2 Minuten gegen Schweden, 6mal 2 Minuten gegen Österreich.
Rangliste (je 2 Spiele): 1. USA* 6. 2. Schweden* 4. 3. Norwegen 2. 4. Österreich 0. * = in der Zwischenrunde
Tschechien - Dänemark 6:0 (1:0, 4:0, 1:0)
Orange Arena, Bratislava. - 9241 Zuschauer. - SR Olenin (Russ)/Reiber (Sz), Carlson (Ka)/Hollenstein (Ö). - Tore: 3. Frolik (Hubacek, Michalek) 1:0. 32. Michalek (Zidlicky) 2:0. 34. Michalek (Havlat, Elias/Ausschluss Christensen) 3:0. 35. (34:25) Frolik (Caslava, Novotny) 4:0. 35. (34:38) Plekanec (Cervenka) 5:0. 57. Prucha (Frolik) 6:0. - Strafen: 6mal 2 Minuten gegen Tschechien, 2mal 2 Minuten gegen Dänemark. - Bemerkung: 38. Elias verschiesst Penalty.
Lettland - Finnland 2:3 (0:1, 1:0, 1:1, 0:0) n.P.
Orange Arena, Bratislava. - 9210 Zuschauer. - SR Kurmann/Sterns (Sz/USA), Arm/Murchison (Sz/Ka). - Tore: 14. Immonen (Välivaara, Granlund/Ausschluss Wassiljews) 0:1. 34. Krisjanis Redlihs (Mikelis Redlihs, Dserins/Ausschluss Jaakola) 1:1. 43. Wassiljews (Cipulis, Pujacs/Ausschluss Välivaara) 2:1. 53. Kapanen (Immonen, Granlund/Ausschluss Jekabs Redlihs) 2:2. - Penaltyschiessen: Immonen 0:1, Nisiwijs -; Mikko Koivu 0:2, Darsins -. - Strafen: je 5mal 2 Minuten.
Rangliste (je 2 Spiele): 1. Tschechien* 6. 2. Finnland* 5. 3. Lettland 1. 4. Dänemark 0. * = in der Zwischenrunde

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.