Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Der Haushaltsgerätehersteller V-Zug hat im vergangenen Jahr dank neuer Küchenhilfen und Waschmaschinen den Umsatz um 8,9 Prozent gesteigert. Das Tochterunternehmen der Metall-Zug-Gruppe hat damit 480,9 Mio. Fr. eingenommen, wie am Dienstag mitgeteilt wurde.

Weiter hätten die Tochtergesellschaften GehrigGroup und Sibirgroup ihren Umsatz gemeinsam um 1,4 Prozent auf 95,6 Mio. Fr. aufgebessert. Im Schweizer Markt hat das Unternehmen nach eigenen Angaben seine Stellung ausgebaut. Die unstete Entwicklung der Weltwirtschaft habe das Unternehmen hingegen bei seinen Expansionsplänen gebremst.

Da weniger Wohnungen gebaut würden, dürfte die Nachfrage nach Haushaltsapparaten nicht anziehen, lautet die Erwartung der Geschäftsleitung für das laufende Geschäftsjahr. Im Ausland prägen zudem weiter die Folgen der Finanzkrise und der europäischen Schuldenprobleme den Geschäftsgang, heisst es.

Die Konkurrenz dürfte weiter hart sein. V-Zug fühlt sich aber dank der Entwicklung weiterer Produktneuheiten für die Herausforderungen gerüstet. Das Unternehmen hat 2010 zudem ein neues Logistikcenter und neue Produktionsgebäude eingeweiht.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

SDA-ATS